Allerheiligen…

… oder die Krönung aller Gerechten so wie es geschrieben steht in der Lesung des heutigen Festtages aus dem Buch der geheimen Offenbarung. Dort haben wir die schöne Darstellung der himmlischen Feier aller Heiligen : eine unzählbare Menge geschart um den Thron des Lammes, das der Welt die Sünde abnahm.

Alles ist heilig und alle sind heilig. Aber ihr sagt mir, das ist eine hochheilige himmlische Feier, die weit über uns - und weit entfernt von uns liegt, die in der Zukunft liegt. Dabei ist es das Fest der universalen Verherrlichung des Lammes, das sein Leben gab, damit wir nicht versinken und verrotten im eigenen Tode oder in der Härte unseres Herzens.

JPEG - 149.4 ko
Le Jugement Dernier (détail)
Peinture murale de l’église de Sillégny (Moselle)
Photo Marc Heilig

Darum aber spielt sich die echte Heiligkeit hier auf Erden ab, im täglichen Leben und im Kampf um das tägliche Brot für manch verlorenen Sohn, für manch verlorene Tochter. Und das war schon damals so : als das Volk von Israel ihm nachgefolgt war und sich in Scharen um den Hirten Jesu versammelt hatte, da sagte der Heiland zu seinen Jüngern : „Gibt ihnen etwas zu essen“… und dazu vermehrte er das Brot in der Wüste in Hülle und Fülle, und jeder aß, bis er satt war.

Und heute in unserer Welt ist es unsere Aufgabe da zu stehen, um ihnen etwas zu essen zu geben… ihnen ein Obdach anzubieten, diesen ausgehungerten, verlorenen und heimatslosen Brüdern und Schwestern, für die jeder Krümel Brot und jeder Tropfen Wasser schon ein Kleinod ist…

Wenn wir das tun was der Heiland uns angeboten hat, dann hat das Fest seinen echten und tiefen Sinn. Denn das Fest Aller Heiligen – und das Fest unserer Toten - wird dann zum Fest der Befreiung von jedem Bann und allen Fesseln der menschlichen Grenzen durch unser tiefes Vertrauen in den Vater und unsere echte Liebe zu dem Nächsten.

Publié le 18 octobre 2016 par Jean-Pierre Frey