Fünfzig Tage !

Von Ostern nach Pfingsten, von dem Auferstandenen zum Geist von Oben, alles geschah in 50 Tagen !

50 Tage ! Was ist das schon im Vergleich mit der Ewigkeit und der langen Geschichte des Volkes Gottes ?
Ja schon ! Aber diese Tage sind die wichtigsten Tage der Menschheit : in dieser Zeitspanne hat sich nämlich die Welt gedreht, in eine andere Richtung : zurück nach Gott !

JPEG - 145.9 ko
Pentecôte
Photo jeunes-cathos.fr

So gibt es in der Heiligen Schrift, einige Zahlen, die von höchster Bedeutung sind. Eine der « Wichtigsten » davon ist die Zahl Drei (die heilige Dreifaltigkeit) und dann Sieben, die Zahl der Vollkommenheit und dann noch 7 mal 7 = 49 : die Zeit aller Gnade Gottes und aller Barmherzigkeit ; das JAHR, das darauf folgt, ist dann das Jubiläumsjahr, mit offenen Türen und tiefer Freude ! Und all das hat angefangen am Karfreitag, als der Heiland und Sohn Gottes den Hauch seines Lebens in die Hände des Vaters gelegt hat : « In deine Hände lege ich »... und Gott Vater hat dann seinen Geist ausgesandt, um sein Unternehmen zu vollenden : die Gründung der Kirche.

JPEG - 371.9 ko
Le Saint Esprit

Nur am Pfingstmorgen - 50 Tage nachher - hat der Geist Gottes in aller Herrlichkeit den Anfang der Kirche angedeutet mit Donner, Feuer und Posaunen, dann haben sie sich alle Drei zurückgezogen in die göttliche Stille des Schweigens. Aber trotzdem sind Sie immer noch gegenwärtig, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist, denn in Ihrem Namen und in Ihrer Gegenwart feiern wir das Brechen des Brotes in tiefer Dankbarkeit (Eucharistie) : sind wir doch Zeugen des Todes und der Auferstehung des Herrn für die heutige Welt. So wie wir das immer wieder sagen im 2. Hochgebet : « Deinen Tod, o Herr verkünden wir, bis Du wieder kommst ! » Das ist das große Geheimnis der Gegenwart Gottes, das wir immer wieder feiern, seit jenem Donnerstagabend : denn immer wieder sagt uns der Heiland : « Tut Das zu meinem Andenken ».

Hier liegt der Sinn dieser großen Feste, die wir in diesen 50 Tagen jedes Jahr wieder feiern, bis Er kommt in Herrlichkeit. Es sind die Feste aller Freude und aller Hoffnung und aller Barmherzigkeit, weil Gott unter uns weiterlebt : als Vater, Sohn und Heiliger Geist !

Publié le 1er juin 2016 par Jean-Pierre Frey