Ostern – Pfingten – Allerheiligen…

Nee ! Ich bin nicht am Kopf verlieren ! Ich will nur das sagen : Am Ostermorgen war Er alleine, der Auferstandene. Fünfzig Tage später, am Pfingstmorgen waren es ein paar Tausende. Und am Ende, der Geheimen Offenbarung des Johannes gemäß, werden es Menschenmengen sein, die sich zu einer Schar zusammengegliedert haben und die niemand zählen kann außer dem Erzengel der Offenbarung, und der hat anderes zu tun mit dieser Menschenmenge in diesem Moment, statt zu zählen. Denn dann sind Zahlen ja ohne Bedeutung… In dieser Endzeit sind Statistik und Angaben belanglos geworden, weil man sie eben nicht mehr braucht, weil eben Gott alles weiß. Die kleinen Afrikaner sagten immer wieder, um Schluss zu machen mit ihrem Palaver : „Gott weiß es [1] !“ und das ist das Wichtigste.

JPEG - 147.8 ko
Inauguration de N.-D. de la Merci à Sotouboua (Togo).
Photo Patrice Apedo

Vom Anfang an hat es der Heiland gesagt : „Grenzenlos ist Gottes Barmherzigkeit und ohne Maß seine Güte. In Hülle und Fülle sind die Gaben des Herrn und er schließt niemanden aus.“

In Jubel und Freude ziehen sie heute wieder einmal dahin, und von überall kommen sie her !

Die geheime und geheimnisvolle Offenbarung stellt das alles dar in einem grandiosen Bilde, das der Jünger selbst sah hoch droben im oder am Himmel : aus allen Völkern und Ländern strömen sie hinaus oder hinauf zur Hochzeitsfeier des Lammes und zu seinem Endsieg über den Tod.

JPEG - 185.3 ko
Inauguration de N.-D. de la Merci à Sotouboua (Togo).
Photo Patrice Apedo

Alle die hier hinauf pilgern sind talentvolle Menschen, die dazu beigetragen haben, das kommende Reich Gottes vorzubereiten durch Dienst an Gott und Dienst am Nächsten. Manchmal hört man Leute, die sich beklagen und stöhnend bekennen : „Was hab’ ich schon als Talent ?“ So sollte man nicht reden, denn wir sind alle Ebenbilder Gottes und Kinder des ewigen Vaters und voller Talenten, die noch nicht alle zur Reife gekommen sind und noch fruchtlos bleiben. Darum muss unser Pilgern auf Erden weiter gehen.

Alle sind eingeladen und alle werden einziehen in das Reich Gottes, weil eben das Lamm die Sünde der Welt hinwegnahm für immer und von jedem. Also gibt es keine Angst mehr vor dem strengen Gott. Er ist nicht Richter. Er ist ein Vater voller Güte und Barmherzigkeit. Lasset uns jubeln zum Fest aller Heiligen ! „Gaudete !

[1] Dieu le sait parce qu’Il est grand !

Publié le 10 octobre 2011 par Jean-Pierre Frey